Geschichte der Fliegergruppe Wien



1952

wurde die Fliegergruppe Wien (FGW) gegründet. Gründungsmitglieder waren Robert Elias, Oskar Reichel – Erlenhorst, Peter Nuel, Paul Ossenkopf, Ignaz Petertil, Friedrich Truley.
Tätigkeiten: Aufbau einer Segelflugsektion, Bau von Segelflugzeugen in eigener Werkstätte. Bau eines Doppelsitzers M13, Aufnahme einer Jugendgruppe aus dem TGM. Bemühungen und Werbung für die Lufthoheit Österreichs. So wurden Segelflugzeuge bei der Oper und beim Schloß Schönbrunn am Tag der Luftfahrt ausgestellt, es wurden Bausteine verkauft und es wurde gesammelt, um finanzielle Mittel für unsere Gruppe zu erlangen.
Oskar Reichel-Erlenhorst war Obmann und Friedrich Truley geschäftsführender Obmann

1953 – 1954

wurden unter großer Beteiligung unter der Leitung der Herren Elias und Petertil Segelfluglehrgänge in Graz abgehalten. Viele SF-Scheine und Segelflugprüfungen A – B – C wurden erflogen.

1954

wurden die ersten Schweizer(!) Motorflugscheine erworben, in Österreich gab es ja noch keine Möglichkeit. Die ersten Flugzeuge wurden angeschafft:

 

Segelfliegertrag 1954

Teilnahme am Segelfliegertag, hier der Schulgleiter SG 38 ‚Käthe‘, im Hintergrund Otto Winter (Präsident der FGW), 1954

1955

im Staatsvertragsjahr fand bereits ein Motorfluglehrgang (Rettungsflugwacht) in Graz mit Schweizer Maschinen statt.
Friedrich Truley ist Obmann der FGW bis 1958

1956

wurde das Flugfeld Aspern Heimathorst der Fliegergruppe Wien (hier vor der Schließung).

Aspern

Aspern vor der Sperre

Friedrich Truley landet das erste Motorflugzeug in Aspern, unsere AUSTER MK5 OE-AAT

Unsere Auster MK V1

Unsere Auster MK V1

Julius Meinl wird Präsident der Motorflugsektion der FGW.

 

1958

Wilfried Lachmann wird Obmann der FGW. Nach der ersten stürmischen Entwicklungszeit nach dem Staatsvertrag folgt die Konsolidierung der FGW. Die ersten großen Flugreisen werden durchgeführt, Teilnahme an Wettbewerben, Rallyes, Giro Sicilie, Europaflügen usw.
Langsam kommen die damals fast unerschwinglichen Funk- und Navigationsgeräte in die Maschinen und werden von Jahr zu Jahr leichter.

1959

Kauf des Motorflugzeuges SOKOL M1C OE-AFW und der Segelflugzeuge Grunau Baby IIb OE-0254, Mü13E Bergfalke OE-0266 und des Doppelsitzers Zsebo-Bohn Z-03b Ifjuság OE-0372!

Sokol M-1, OE-AFW bei der Taufe

Sokol M-1C OE-AFW bei der Taufe

Grunau ‚Baby‘ OE-0254

Mü13E Bergfalke OE-0266

Zsebo-Bohn Z-03b Ifjuság OE-0372

 

1960

Ankauf des Scheibe ‚Spatz‘ A OE-0292

 

1963

 

 

Kauf der JODEL OE-ACL.


 1964

Kauf der ersten fabriksneuen Maschine GARDAN GY 81 OE DFY.

1965

Kauf der Cessna 150 OE-AYK.

 

1968

Kauf der zweiten GARDAN GY 81 OE-DGG und Schempp-Hirth SHK.1 OE-0848. Alle Flugzeuge werden oder sind mit Funk- und Navigationsgeräten ausgestattet.

GARDAN GY 81 OE-DGG

SHK.1 OE-0848

1970

Erich Bruckmüller wird Obmann.

1971

Hugo Hild wird Präsident (nun von Obmann auf Präsident geändert).

1974

wurde als siebentes Motorflugzeug die Cessna 172 Rocket OE-DLP gekauft und auf „ASPERN“ getauft.

1977

gab es den Abschied von Aspern, die Fliegergruppe übersiedelte nach Wien Schwechat und vom Landesverband Wien zum Landesverband Niederösterreich.

Kauf der Cessna 182 OE-DGK.

1983

Mag. Franz Stöger wird Präsident der FGW.

1985

wird die Cessna 210 Centurion OE-DGP gekauft, das bisher größte und best ausgestattete Flugzeug der FGW.

1990

Robert Kubena wird Präsident der FGW.

1990

Kauf einer Cessna 150 OE-AVS. Die FGW erhält die Ausbildungsbewilligung für Grundschulung von Privatpiloten.

1994

wird die Katana OE-AFG als modernes Schulflugzeug angeschafft

unsere OE-AFG an Flugplatz Vöslau

unsere OE-AFG an Flugplatz Vöslau

1998

Ing. Walter Bergmann wird Präsident der FGW.

Walter Bergmann

Walter Bergmann

Bevor die neuen Privatradios im März ‚on air‘ gehen, wird eine Kooperation mit Ö3 zur Verkehrsinfo-Überwachung geschlossen (läuft bis ca. 2004). Oft gehen Berichte von der Ungarischen Grenze, der Tauernautobahn, aus Graz und Linz in den Äther. Ebenso stammen viele Bilder der Hochwasserkatastrophe aus der ‚Zeit im Bild‘ aus unserer OE-DLP. Aus dieser Zeit stammt die markante Lackierung unserer Flieger.

Hochwasser aus der OE-DLP fotografiert

Hochwasser aus der OE-DLP fotografiert

1999

Die FGW – Flugzeuge übersiedeln von Wien Schwechat nach Wiener Neustadt.

Die Bölkow BO208C Junior OE-ASR wird angekauft jedoch nach 2 Jahren wieder verkauft.

2002

Die FGW – Flugzeuge übersiedeln von LOAN (Wiener Neustadt) nach LOAV (Vöslau).

2003

Die FGW bekommt einen eigenen Simulator!

2007

Ausbildungübereinkommen mit der FTO Steirische Motorflugunion zur Absicherung unserer Ausbildungsmöglichkeiten wird abgeschlossen.
Yvonne Röggl designt das neue Logo

2008

Die homepage wird einem relaunch unterzogen. Sie dient bis 2014 als Aushängeschild der FGW im World Wide Web. Diese Seite kann noch als Archiv besucht werden.

2009

Die Kooperation mit dem Wiener Pilotenclub führt zur Möglichkeit der gegenseitigen Nutzung der jeweiligen Flugzeuge
Markus Wanderer wird Ausbildungsleiter

2011

Die OEDLP erhält einen neuen Motor und neues Interieur und ist damit wieder für die nächsten Jahre gerüstet.

die OE-DLP glänzt mit neuem Motor.

die OE-DLP glänzt mit neuem Motor.

2012

Eine Ära geht zu Ende: Walter Bergmann beendet seine langjährige überaus erfolgreiche Amtszeit als Präsident. Neuer Präsident der FGW wird Gert Haussner, Walter Bergmann wird einstimmig zum Ehrenpräsident gewählt, er bleibt der FGW als Ausbildungsleiter erhalten.

2013

Die Kooperation mit dem PCW wird erweitert und die MFU Wien mit an Bord genommen. Es stehen den Piloten der drei Vereine somit auf einen Schlag 15 Flugzeuge zur Verfügung! Ausserdem wird beschlossen, eine gemeinsame Schule ins Leben zu rufen, da die zukünftigen EASA-Regelungen den weiteren Schulbetrieb für einen einzelnen Verein unmöglich erscheinen lassen

2014

Im Mai ist die behördliche Bewilligung für die neue gemeinsam ATO mit Namen ‚3fly‘ erteilt.
Am 20. September findet ein gutbesuchtes Hangarfest der Fliegergruppe Wien am Flugplatz Vöslau statt.

Am Hangarfest herrscht großes Interesse an Rundflügen mit unserer OE-DLP

2015

Im Jänner wird die Homepage der FGW neu aufgebaut. Diese berücksichtigt den Web Zugang mit mobilen Geräten, und besitzt außerdem ein Content Management System, um neue Inhalte und Nachrichten rascher veröffentlichen zu können.

Kapitäne, die aus der Fliegergruppe Wien hervorgegangen sind:

Robert Elias, Börge Frühwald, Helmut Hager, Hans Heider, Helmut Lorenz, Willi Menke, Manfred Pollak, Alfred Troner, Peter Schmidleitner, Jörg Stöckl, Hubert Wolf, Siegfried Lenz, Nikolaus Ivancic, Markus Klinger, Thomas Blaska, Blasius Sztuka, Martin Weinzettl

v.l. Schmidtleitner, ?, Glatzmayer, im Grunau Baby Friedrich Trenz (Foto von Friedrich Trenz) So sehen auch die Anfänge von Captains aus !

v.l. Schmidtleitner, ?, Glatzmayer, im Grunau Baby Friedrich Trenz (Foto von Friedrich Trenz)
So sehen auch die Anfänge von Captains aus !

Flugzeuge in der Halterschaft der Fliegergruppe Wien

Kennzeichen Baumuster Werknummer Baujahr übernommen abgegeben
OE-0254 Grunau Baby II b 023 1954 20.05.1959 01.02.1967
OE-0266 Mü.13E Bergfalke 3 1954 21.05.1959 01.02.1967
OE-0292 Scheibe Spatz A 02 01.12.1960 01.07.1971
OE-0372 Zsebo-Bohn Z-03b Ifjusag 103 1957 27.05.1959 01.03.1976
OE-0848 Schempp-Hirth SHK.1 48 1967 28.02.1968 01.12.1995
OE-AAT Taylorcraft Auster Mk.V 845 1944 14.04.1956 01.11.1964
OE-ACL Aero-Jodel D.11A Club 627 01.05.1963 01.12.1968
OE-AFG HOAC DV-20 Katana 20071 1994 07.09.1994
OE-AFW Mraz M.1C Sokol 225 01.08.1959 01.12.1964
OE-ASR Bölkow BO.208C Junior 695 1969 01.03.1999 01.06.2001
OE-AVS Reims/Cessna F150G F 150-0156 1967 01.07.1990 01.03.1995
OE-AYK Cessna 150C 150-60006 1963 01.07.1967 01.03.1980
OE-DFY Gardan GY-80-160 Horizon 34 01.03.1964 31.12.1975
OE-DGG Gardan GY-80-160 Horizon 27 1963 01.09.1968 02.01.1978
OE-DGK Cessna 182P Skylane 182-63.099 1974 01.11.1977 01.09.1986
OE-DGP Cessna T210L Turbo Centurion 210-60.102 1973 01.04.1985 01.02.1999
OE-DLP Reims FR172G Rocket FR 172-0179 1970 01.01.1974